Die Finanzkommission

Die Finanzkommission besteht aus insgesamt sechs Mitgliedern. Alle zwei Jahre werden drei Mitglieder von der Mitgliederversammlung des Trägervereins und drei Mitglieder vom Plenum des Spendenparlaments gewählt.

Die Finanzkommission nimmt im Bonner Spendenparlament eine wichtige Rolle ein. Sie prüft alle Anträge auf Förderungswürdigkeit und erarbeitet dann anhand von allgemein gültigen Richtlinien ("Förderkriterien") eine Empfehlung, welche Projekte mit welchem Förderbetrag dem Plenum zur Abstimmung vorgelegt werden.

Alle Parlamentarier erhalten rechtzeitig zur Parlamentssitzung eine von der Finanzkommission ausgearbeitete Entscheidungsvorlage über die ausgewählten Projekte. Im Plenum stellen die Vertreter der Vereine ihre Projekte vor und beantworten gemeinsam mit den Projektbetreuern Fragen der Parlamentarierinnen und Parlamentarier. Bei der nachfolgenden Abstimmung zur Vergabe der Spendengelder entscheidet die einfache Mehrheit der anwesenden Parlamentarier über die von der Finanzkommission vorgeschlagenen (und evtl. vom Plenum geänderten) Zuwendungen.

In den folgenden Parlamentssitzungen wird das Parlament regelmäßig über den Entwicklungsstand der geförderten Projekte unterrichtet.

Übrigens: Jedes Projekt wird durch einen "Projektbetreuer" oder eine "Projektbetreuerin" begleitet. Sie sind die Ansprechpartner beim Beantragen der Fördermittel und der folgenden Umsetzung.


Dr. Michael Kaiser
Vorsitzender der FK, ist noch berufstätiger Rentner. Nach 35 Berufsjahren im Krankenhaus und zuletzt 18 Jahren als Chefarzt der gynäkologisch/geburtshilflichen Abteilung des Malteser-Krankenhauses, lässt er jetzt das Berufsleben in zeitlich begrenzter Praxisarbeit ausklingen. Da bleibt Zeit nicht nur für das Bonner Spendenparlament (BSP). Gern bringt er in die Finanzkommission des BSP seine Erfahrung aus 36-jähriger Zugehörigkeit zu dem von ihm mitgegründeten „Verein zur psychischen Rehabilitation körperbehinderter Kinder" ein. Privat hat er noch Zeit für die Familie, besonders die Enkelkinder, Spaziergänge mit dem Hund, ein gutes Glas Wein, die Musik, den Garten, das Boule-Spiel sowie Reisen vornehmlich nach Dänemark und Griechenland.

Barbara Bongardt

Viele Jahre habe ich eine große Bonner Grundschule geleitet. Es ist meine Überzeugung, dass Kinder und Jugendliche besondere Hilfe und Unterstützung brauchen. Seit meiner Pensionierung engagiere ich mich ehrenamtlich für Initiativen, die diese Gruppen fördern. Von Anfang an hat mich überzeugt, dass das Spendenparlament vielfältige Projekte besonders für Gruppen der Gesellschaft, die Hilfe brauchen, fördert. Ich bringe gern meine Erfahrung im Umgang mit zuständigen Ämtern oder mit sozialen Unternehmen bei der Prüfung der Projekte ein. Nach der Prüfung werden die Projekte begleitet und nachverfolgt, so dass die Spendengelder sinnvoll eingesetzt werden. Die vielfältigen Erfahrungen der anderen Mitglieder der Finanzkommission sind mir eine große Hilfe.


Jürgen Theisen

Ich finde die Arbeit des Bonner Spendenparlamentes schon deshalb ganz besonders unterstützenswert, weil jeder Cent der Spenden auch dort ankommt, wo er hingehört, nämlich in das jeweilige Projekt.

Darüber hinaus ermöglicht mir die Mitarbeit in der Finanzkommission einen tieferen und fundierten Einblick in das ehrenamtliche Engagement vieler Bonnerinnen und Bonner, das allerhöchsten Respekt und Unterstützung verdient.


Klaus Hombach (stellvertr. Vorsitzender)

Mich hat die Besonderheit, wie das Bonner Spendenparlament die Arbeit von Vereinen mit benachteiligten Bonner Bürgerinnen und Bürgern wertschätzt und unterstützt, vor vielen Jahren überzeugt und zur Mitarbeit bewogen. Der lokale Bezug, die Transparenz und das demokratische Prinzip finde ich sehr überzeugend und unterstützenswert.

Auf dem Hintergrund von über 35jähriger Leitungserfahrung sozialer Suchthilfeeinrichtungen bin ich sehr gern in der Finanzkommission aktiv. Im Besonderen faszinieren mich immer wieder die vielfältigen und engagierten Projekte, die zur Verbesserung der Lebensbedingungen in unserer Stadt beitragen. 


Nancy Leppig-Schneider

Ich bin Angestellte bei der Deutschen Post AG. Hier ist die „extra Meile“ die jeder erbringt, ein wichtiger Faktor hin zur Kundenzufriedenheit. Deshalb begeistert mich das Engagement aller ehrenamtlich Tätigen sehr, weil sie sich täglich für den Zusammenhalt in der Gesellschaft einbringen. Da will ich mitmachen und helfen, dass sinnvolle Projekte von Vereinen in Bonn  so unterstützt werden können, dass sie eine positive und vor allem nachhaltige Auswirkung auf die Menschen in Bonn haben, die es wirklich benötigen.

Wolfgang Müller-Kulmann

Bis 2005 war ich als Referatsleiter im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie in Bonn und Berlin tätig und dort fast zwei Jahrzehnte für Fragen der Energieeinsparung und Energieeffizienz zuständig. In meiner Freizeit fotografiere ich gern und versuche, mich mit Radfahren, Wandern und Doppelkopfspielen fit zu halten. Seit 2012 arbeite ich gern und engagiert in der Finanzkommission mit. Es ist immer wieder faszinierend zu erleben, wie groß das bürgerschaftliche Engagement in Bonn und seiner Umgebung ist und dass das Bonner Spendenparlament nachhaltige Beiträge zur Förderung so vieler derartiger Projekte leisten kann.